Hinter den Kulissen

Stadtgeschichte einmal anders. In Comicform. Ein eigener Stadtcomic entsteht in enger Zusammenarbeit mit dem Auftraggeber und nach seinen Wünschen. Dabei kann ein Comic nach Vorgabe eines Schreibers entstehen (etwa eines Heimatpflegers oder regionalen Autoren) oder ich gestalte Ihnen die Arbeit eigenständig.






Damit es der Leser später einfach und unterhaltsam hat, ist für den Zeichner vorher viel zu tun:
  • Erkundungen vor Ort und/oder mit Büchern und der Online-Recherche sowie der Austausch mit Fachleuten sind der erste Schritt (durch meine Erfahrung ist eine Umsetzung „aus der Ferne“ problemlos möglich).
  • Das Material muss für die Geschichte reduziert und in Form gebracht werden.
  • Es folgen „Drehbücher“ für die Seitengestaltung und Skizzen.
  • Stadtbekannte Gebäude von früher und heute entstehen auf dem Papier.
  • Nach und nach wird die Stadtgeschichte zum Leben erweckt.
  • Unzählige Einzelbilder werden gezeichnet und koloriert, Texte eingesetzt und Seiten gestaltet.
  • Auch darf ein ansprechender Umschlag nicht fehlen.
  • Noch mal korrigieren und dann geht es ab in den Druck.


Wie lange so etwas dauert? Ein Comic mit klassischen Seitenzahlen zwischen 40 und 60 Seiten benötigt mit allem drum und dran etwa ein halbes Jahr bis Jahr.


Das Video

In diesem Video sehen Sie in Kurzform, wie eine Chronik am Beispiel der Stadt Wolfenbüttel entsteht. Der Comic wurde zum 900. Geburtstag der Stadt erstellt und umfasst 60 Seiten. Die Geschichte der Stadt wird in einzelnen Episoden anhand von Meilensteinen der Stadt erzählt.
Texte, Zeichnungen und Layout stammen aus meiner Feder.
Neben dem Comic an sich wurden eine passende Homepage, ein Linienbus sowie unterschiedlichste Souvenir-Artikel zum Jubiläumsjahr gestaltet.
Die Jubiläumsseite finden Sie hier: www.wf900.de
Zum VideoHier geht es zum Video.